Subsysteme

Elektrische und elektronische Komponenten, Subsysteme und Systeme für die Steuerung, Sicherung und Automatisierung des Fahrweges im schienengebundenen Verkehr

  • Achszählsysteme
  • Weichensteuerung
  • Microcomputersystem COMPEX
  • PC-Bedien- und Visualisierungssystem

Achszählsysteme

Achszählsysteme von PINTSCH TIEFENBACH bestehen aus Doppelschienenschaltern als Achszählpunkte in Kombination mit elektronischen Zählwerken. Als Subsysteme innerhalb von Stellwerksanlagen und Automatisierungssystemen dienen sie der fahrzeugbewirkten sicheren Besetzt- und Freimeldung von Gleis- und Weichenabschnitten. Das hochzuverlässig arbeitende Achszählsystem TAZ von PINTSCH TIEFENBACH erfüllt die Sicherheitsanforderungen nach internationalen Standards (CENELC) für die Anforderungsstufe SIL 4. Das System ist ohne Mikrorechner aufgebaut und benötigt somit auch keine Software, was das gesamte Systemdesign, den Sicherheitsnachweis und dessen Prüfung durch anerkannte Gutachter wesentlich vereinfachte. Der dadurch entstandene Kostenvorteil macht dieses Produkt auch preislich sehr attraktiv. Auf Basis des bewährten Achszählsystems TAZ II haben die Ingenieure von PINTSCH TIEFENBACH im engen Zusammenwirken mit ihren Kunden Lösungen erarbeitet, die in der Anwendung von Achszählsystemen neue Wege aufzeigen. Ein Beispiel hierfür ist ein System zur geschwindigkeitsabhängigen Ein- und Ausschaltung von Bahnübergangsanlagen.

Produkte

  • TAZ
  • Kundenspezifische MC-Achzählsysteme für Industrieanwendungen

Weichensteuerung

Weichensteuerungen von PINTSCH TIEFENBACH dienen der Steuerung und Überwachung von elektrischen Drehstrom-Weichenantrieben in 4-Draht Technik. Als Funktionseinheit vereinigen diese Einrichtungen sowohl Steuerungs- als auch Sicherungsfunktionen in kompakter Form. Dadurch kann die Steuerung wahlweise dezentral, d.h. in der Nähe der Weiche (z.B. im Außenschaltschrank) oder zentral angeordnet werden. Neben der Verwendung in den Systemen der Bahnsignaltechnik von PINTSCH TIEFENBACH stehen diese Subsysteme auch anderen Anbietern von signaltechnischen Lösungen offen.

Microcomputersystem COMPEX

Das modulare Microcomputersystem COMPEX wurde bei PINTSCH TIEFENBACH ursprünglich für eigensichere, explosionsgeschützte und hochverfügbare Steuerungen im untertägigen Steinkohlebergbau entwickelt und erfolgreiche eingesetzt. Wichtigster Grundsatz für den Einsatz elektronischer Steuerungen in diesen Bereichen war: "Die Förderung muss rollen!". Diesen hohen Anforderungen an die Verfügbarkeit konnte das System COMPEX von Anfang an genügen. In industriellen Anwendungen von PINTSCH TIEFENBACH wurde die COMPEX in Bereichen wie z.B. dem Hochofenbetrieb eingesetzt, wo die Steuerungen, unter extremen Umweltbedingungen zuverlässig arbeiten. Der eigensichere Aufbau der Steuerungskomponenten mit erweitertem Temperaturbereich und entsprechenden Luft- und Kriechstrecken qualifizierte dieses System von Beginn an auch für Anwendungen im Bahnbereich. Die mit COMPEX aufgebauten Steuerungen zeichneten sich auch hier durch eine hohe Verfügbarkeit aus. Der Grundsatz: "Die Förderung (Der Bahntransport) muss rollen !" bleibt auch in der Bahnsignaltechnik gültig und ist heute aktueller denn je.

Anwendung:

  • Steuerrechner für dezentrale Fahrwegsteuerungen (EOW)
  • Stellwerksrechner in Stellwerken der Bauform Tiefenbach (TMC-RaStw, TMC-STW)
  • Steuer- und Koppelrechner in Fernsteuersystemen für Relaisstellwerke
  • Steuerrechner in Systemen für den Technisch Unterstützten Zugleitbetrieb (TUZ)

PC-Bedien- und Visualisierungssystem

Das PC-Visualisierungssystem von PINTSCH TIEFENBACH wurde mit dem Ziel entwickelt, dem Dispositionspersonal von Verkehrsunternehmen eine kostengünstige Technik zur Verfügung zu stellen, die es in die Lage versetzen, dezentrale Steuer- und Sicherungseinrichtungen (wie z.B. Elektrisch Ortsgestellte Weichen) von zentraler Stelle aus zu bedienen und damit das Lok- und Rangierpersonal zu entlasten. In Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn AG und verschiedenen nichtbundeseigenen Eisenbahnen wurde das System ständig weiterentwickelt und die Erfahrungen der Anwender eingearbeitet. Im Ergebnis dieser Entwicklung steht ein System, mit dem der hohe Automatisierungsgrad und Bedienkomfort elektronischer Stellwerke besonders kostengünstig auch auf dezentrale Fahrwegsteuerungs- und Sicherungssysteme, auf vorhandene Relaisstellwerke (z.B. Fernwirksystem) sowie als Leit- und Dispositionssystem angewendet werden kann. Die innovative und einfache Bedienung des Systems mit Maus und Benutzerführung über die grafischer Oberfläche sorgen für eine hohe Akzeptanz bei den Anwendern. Dies gilt für Fahrdienstleiter ebenso wie für Disponenten und andere Personale, die Bedienaufgaben miterledigen.

Anwendungen

Visualisierung Bedienarbeitsplatz für die Systeme:
  • TMC-EOW
  • TMC-RaStw
  • TMC-STW
  • TUZ (Technisch unterstützter Zugleitbetrieb)